Sa, 18. November 2017

Dutzende Abnehmer

18.03.2016 10:26

Drei Kilo Heroin verkauft: Dealer verhaftet

Die Kärntner Polizei hat einen Heroindealer geschnappt. Zwei Jahre lang wurde ermittelt, im Jänner wurde der 21-Jährige aus Feldkirchen schließlich verhaftet, wie die Exekutive am Freitag bekannt gab. Insgesamt hatte er in dieser Zeit 3,1 Kilogramm Heroin verkauft. Zwei Lieferanten und Dutzende Abnehmer wurden ausgeforscht.

Im Jänner 2015 wurden in der Wohnung des Mannes bei einer Hausdurchsuchung geringe Mengen verschiedener Drogen beschlagnahmt. Auch verbotene Waffen wurden gefunden, unter anderem eine abgesägte Schrotflinte, Schlagringe und eine Stahlrute. Ihm konnten mehrere Sachbeschädigungen nachgewiesen werden, er blieb aber vorerst auf freiem Fuß.

Obwohl der Feldkirchner wusste, dass die Polizei gegen ihn ermittelte, dealte er weiterhin mit Heroin, sein Kundenkreis umfasste bis zu 80 Personen. Im Jänner dieses Jahres schlugen die Fahnder schließlich zu und verhafteten den Mann. In seiner Wohnung hatte er einen Teil seines Gewinns aus dem Drogenhandel gebunkert. Der Straßenverkaufswert des von ihm in Umlauf gebrachten Heroins wird von der Polizei mit rund 155.000 Euro beziffert.

Auch ein 24 Jahre alter Bosnier wurde verhaftet, ihm wurde der Schmuggel von etwa 1,6 Kilo Heroin und sechs Kilo Marihuana aus Slowenien nachgewiesen, auch er wurde in U-Haft genommen. Auf freiem Fuß angezeigt wurde ein Klagenfurter (23), der ebenfalls Heroin geschmuggelt hatte. Beide Männer sind weitgehend geständig. Die Ermittlungen gegen weitere Täter und Konsumenten sind noch im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden