So, 22. Oktober 2017

In Europa League

18.03.2016 09:52

Fenerbahce-Profi attackiert den Skandal-Schiri

Skandal in der Europa League! Bei der Achtelfinal-Partie zwischen dem portugiesischen Klub Sporting Braga und dem türkischen Verein Fenerbahce Istanbul (4:1) ist es auf dem Feld zu tumultartigen Szenen gekommen. Der Höhepunkt: Volkan Sen, türkischer Nationalspieler, attackiert den kroatischen Schiedsrichter Ivan Bebek nach einer Roten Karte. Das darf natürlich niemals passieren, wenngleich man etwas mitfühlen konnte mit ihm. Die Szene sehen Sie oben im Video.

Was war passiert? Die Fenerbahce-Profis tobten bereits nach dem 1:0 für Braga, als Referee Bebek fälschlicherweise nicht auf Abseits entschied. Fenerbahce-Trainer Vitor Pereira wurde vom kroatischen Schiedsrichter bereits in der ersten Spielhälfte auf die Tribüne verwiesen.

Doch die fatale Fehlentscheidung des Schiedsrichters ereignete sich in Hälfte zwei. In Minute 65 zeigte Bebek beim Stand von 1:1 - wieder fälschlicherweise - auf den Punkt. Der Grund: Der Referee sah ein Handspiel von Fenerbahce-Profi Mehmet Topal im Strafraum, doch der Arm war deutlich angelegt. Die Folge war Gelb-Rot für Topal.

Sen verliert die Nerven
Kurz vor Spielende verloren die Türken komplett die Nerven. In der 87. Minute sah Alper Potuk für eine brutale Grätsche glatt Rot. In der Nachspielzeit sorgte Volkan Sen für den unrühmlichen Höhepunkt des Spiels: Nach einer Gelb-Roten Karte applaudierte er zuerst höhnisch und schubste anschließend den Schiedsrichter.

Volkan Sen und Fenerbahce droht nun eine saftige Strafe von der UEFA.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).