Do, 23. November 2017

BVB zu Gast

16.03.2016 10:57

Austria Salzburg testet gegen Dortmund - aber wo?

Den Antrag für eine Lizenz hat Erste-Liga-Fix-Absteiger Austria Salzburg bei der Bundesliga natürlich nicht abgegeben. Wenn mit den Gläubigern alles glatt geht, hofft man, kommende Saison in der Regionalliga West wieder dabei sein zu dürfen. Für die Vorbereitung darauf hat man einen prominenten Sparring-Partner von internationalem Format an Land gezogen: Borussia Dortmund! Aber es wartet das alte Hauptproblem: Wo soll man spielen? Sogar beim Erzfeind?

Natürlich ist ein Test gegen Dortmund neben der sportlichen Herausforderung vorallem dazu da, Geld in die Klubkasse zu spülen. Deswegen wäre ein Spiel in der MyPhone-Arena absolut sinnlos, finden dort ja nur 1566 Zuschauer Platz. Und gegen den deutschen Bundesliga-Klub wird man wohl mit fünfstelligem Besuch rechnen.

Also bleibt eigentlich nur die Ausweichvariante zum Erzfeind Red Bull Salzburg. Man darf gespannt sein, ob Austria Salzburg die Stadionkosten in der Bullen-Arena übrhaupt finanzieren könnte, bzw. ob Red Bull da mitmacht...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden