Di, 12. Dezember 2017

Woher Täter kommen

15.03.2016 19:15

Polizei in Salzburg gegen Zensur

Die Zensur des berüchtigten Staatskanzlers Metternich (1773-1859) kann es 2016 nicht mehr geben: Deshalb veröffentlicht Salzburgs Polizei die Herkunft und den Stand von verdächtigen Tätern.

Die private Organisation "Presserat", die sich den Anschein eines Gerichtes ("Senat") gibt, verlangte von den Medien allen Ernstes, die Herkunft von Verdächtigen zu verschweigen, vor allem wenn die Verhafteten Asylanten sind.

-) So wurde bekannt, dass Asylwerber aus Syrien, Afghanistan und Tschetschenien Einbrüche mit einer Schadenssumme von 80.000 Euro verübt haben...

Am Dienstag ein neuer Fall:
-)Vier Afghanen (zwischen 22 und 33 Jahren) sollen von ihrer Wohnung in Salzburg-Schallmoos aus Drogen verkauft haben. Die Polizei stellte bei einer Durchsuchung 600 Gramm Cannabis und 16.500 Euro in bar sicher.
-)Außerdem forschten die Beamten 80 Abnehmer - zum Teil waren Minderjährige darunter - aus.
-) Am Wochenende veröffentlichte die Polizeidirektion die Meldung über einen Asylwerber aus Aserbaidschan, der in St. Johann eine Bus-Haltestelle und eine Glasscheibe im Bahnhof zertrümmert hatte.
-) Es gab aber auch viele einheimische Schnellfahrer und einen Österreicher, der Polizisten attackierte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden