Mo, 11. Dezember 2017

Sportskanone

19.03.2016 09:00

Sony NW-WS413: Wasserdichter Walkman im Test

Ob in der Badewanne, auf der Toilette, beim Kochen, Staub saugen, Duschen oder Sporteln, wofür er eigentlich gemacht ist: Sonys MP3-Player NW-WS413 ermöglicht komfortablen Musikgenuss ohne störende Kabel - sowohl über als auch unter Wasser. Was der Walkman noch kann, erfahren Sie im Test.

Sportler kennen das Problem: Wer beim Joggen oder Radln Musik hören möchte, hat entweder mit störenden Kopfhörerkabeln zu kämpfen oder muss - im Falle einer drahtlosen Bluetooth-Übertragung - nebst MP3-Player auch ein Smartphone "mitzaan". Dass es auch bequemer geht, beweist Sony bereits seit vielen Jahren mit den All-in-One-Lösungen seiner Walkman-WS-Serie: MP3-Player und Kopfhörer bilden hier eine Einheit, sodass die Hände frei für sämtliche Aktivitäten bleiben und kein baumelndes Kabel störend im Weg hängt.

Im Fall des NW-WS413, dem jüngsten Neuzugang der Serie, wiegt diese Einheit aus MP3-Player und Ohrstöpseln gerade einmal 32 Gramm - leicht genug also, um sie (fast) gar nicht zu bemerken. Kehrseite der Leichtgewichtigkeit: Mit vier Gigabyte ist der Musikspeicher überschaubar. Wer mehr Musik aufs Ohr möchte, muss zur teureren Variante mit acht Gigabyte, dem NW-WS414, greifen.

Ebenfalls mit lediglich zwölf Stunden recht knapp bemessen ist zudem die Akkulaufzeit. Das reicht zwar für längere Ausflüge, Touren und den nächsten Marathon, ist allerdings nicht mehr ganz State-of-the-Art. Immerhin: Eine Schnelllade-Funktion verschafft dem Sport-Walkman binnen drei Minuten rund 60 Minuten zusätzliche Wiedergabezeit.

Ladekontakte statt Ladebuchse
Geladen wird der NW-WS413 dabei übrigens über eine - kleine - Docking-Station. Nachteil gegenüber früheren Versionen mit integriertem Micro-USB-Anschluss: Wer die Docking-Station nicht dabei hat, kann den MP3-Player folglich auch nicht laden. Der große Vorteil aber ist, dass es dank entsprechender Ladekontakte auf der Innenseite keiner speziellen Lade-Abdeckung mehr bedarf und die gesamte Konstruktion inklusive Ohrstöpseln somit nicht nur bis zu zwei Metern Tiefe (salz)wasser-, sondern auch staubdicht ist.

Den NW-WS413 mit ins Schwimmbad, ans Meer mit Sandstrand oder unter die Dusche mitzunehmen, ist demnach kein Problem. Wie lange die Ladekontakte freilich so schön glänzen und den Strom anstandslos leiten, ist eine andere Frage. Sony verspricht zusätzliche Robustheit durch eine rostfeste Beschichtung der Oberfläche. Wer den Walkman aber ausschließlich zum Baden ins Meer mitnimmt oder stark schwitzt, sollte die Kontakte besser nach jedem Ausflug gründlich abspülen bzw. reinigen und vor allem trocknen.

Blind zu bedienen
An der Bedienung hat sich gegenüber vorherigen Modellen (fast) nichts geändert. Die größte Herausforderung besteht noch immer darin, den Kopfhörerbügel korrekt um den Hinterkopf zu schlingen; danach geht dann alles ganz einfach. Die Tasten für Ein/Aus, Start/Pause, Vor und Zurück sowie Lautstärke und Modus (Normal, Shuffle, Wiederholen) sind nach kurzer Eingewöhnung blind zu bedienen. Dass eine freundliche Stimme sämtliche Eingaben kommentiert, macht die Bedienung nur umso angenehmer und einfacher.

Plötzliches Rauschen
Für Verwirrung könnte indes eine bislang unbekannte Taste für den neuen Ambient-Modus sorgen. Wir hielten diesen, ohne zuvor die Anleitung gelesen zu haben, zunächst für eine Rauschreduktion und zeigten uns vom daraufhin eintretenden, deutlich wahrnehmbaren und somit störenden Grundrauschen überrascht.

Tatsächlich bewirkt der Ambient-Modus jedoch das genaue Gegenteil einer Rauschreduktion: Statt störende Geräusche in der Umgebung herauszufiltern, lässt er diese gezielt durch. Beim Test auf dem Mountainbike etwa konnten wir plötzlich deutlich die Abrollgeräusche der Räder und den Wind hören.

Wenn es auf der Straße gilt, andere Verkehrsteilnehmer bewusst wahrzunehmen, ist der Ambient-Modus also eine durchaus sinnvolle Sache, zumal der NW-WS413 bombenfest auf und in den Ohren sitzt und dadurch ohnehin nur wenig von außen zu diesen durchdringen lässt.

Perfekter Halt
Erst einmal aktiviert, leidet unter dem Ambient-Modus aber klarerweise der ansonsten sehr ausgewogene Klang des MP3-Players - insbesondere in den Höhen. Ohne Ambient-Modus verzückt der MP3-Player dagegen mit sattem Sound selbst bei voller Fahrt bzw. vollem Lauf, ohne das Träger dabei Gefahr laufen müssten, die Stöpsel beim nächsten Schritt aus den Ohren zu verlieren.

Fazit: Aufgrund der im Vergleich zu konventionellen MP3-Playern kurzen Akku-Laufzeit und dem relativ knappen Speicherplatz ist der NW-WS413 sicherlich nicht jedermanns Sache. Überall dort, wo die Hände frei bleiben müssen, Kabel nur störend sind und Feuchtigkeit oder Staub normaler Technik zusetzen würden, spielt der Sony-Walkman jedoch seine Stärken aus und überzeugt darüber hinaus mit sehr gutem Tragekomfort sowie dem praktischen Sicherheitsfeature "Ambient-Modus". Dafür erscheint der Preis von derzeit etwas mehr als 100 Euro durchaus gerechtfertigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden