Di, 16. Jänner 2018

Rettungshubschrauber

15.03.2016 15:54

Testphase verlängert

Damit die ÖAMTC-Hubschrauber auch bei Dunkelheit Menschenleben retten können, werden sie Schritt für Schritt mit Nachtsichtgeräten und dem notwendigen Equipment ausgerüstet. In Niederöblarn laufen die Tests gerade, sie müssen allerdings verlängert werden. Die Grazer Crew startet dann mit Ende des Jahres.

Das Wetter war in der Vorwoche leider dürftig, daher müssen die Flugretter und Piloten der Einsatzstelle in Niederöblarn noch ein, zwei Tage weiter trainieren. "Wir sind der Bevölkerung sehr dankbar, dass sie die  Lärmbelästigung in Kauf nimmt und toleriert, dass wir unterwegs sind, um Menschenleben zu retten!", sagt C 14-Flugretter Albert Prugger. Ein 24 Stunden-Dienst ist aber nicht angedacht.

Sinn und Zweck  ist es, begonnene Einsätze auch zu Ende führen zu können, wenn es bereits dunkel wird. "Da ist noch mehr Kommunikation zwischen Flugretter und Pilot nötig", erklärt Prugger. Einzig und allein in Krems laufen ab 2017 Proben für eine ganztägige Bereitschaft. Auch für den Rettungshubschrauber C 12 mit Stützpunkt Graz wird Ende des Jahres ein Testbetrieb starten. Was nach wie vor gilt: "Bei Nebel oder starkem Schneefall können wir natürlich nicht ausfliegen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden