Fr, 15. Dezember 2017

Im Hallenbad

15.03.2016 15:29

Asylwerber fotografierten Buben

Die jüngsten Sex-Übergriffe im Klagenfurter Hallenbad (die "Krone" berichtete) haben offenbar für Verunsicherung unter den Badegästen gesorgt. Ein besorgter Vater (41) hat am Sonntag Alarm geschlagen, weil sein Sohn (5) von zwei Asylwerbern umarmt und fotografiert worden war. Die Polizei ist eingeschritten.

Auch wenn der Vorfall sich letztlich als harmlos entpuppt hat, zeigt er doch, dass Badegäste und das Personal im Hallenbad nach den Vorkommnissen der vergangenen Wochen sensibilisiert sind.

"Ein Klagenfurter hatte beobachtet, wie sich zwei jugendliche Asylwerber seinem fünfjährigen Sohn näherten", schildert ein Polizist: "Dabei legte einer der Burschen seinen Arm um seinen Bub und der andere fotografierte die beiden."

Der besorgte Vater eilte daraufhin zu seinem Sohn, um nach dem Rechten zu sehen und meldete den Vorfall dem Badepersonal und der Polizei. Die beiden jungen Männer, es handelt sich um zwei Brüder (15 und 19 Jahre) aus Afghanistan, wurden sofort von den Beamten überprüft.

Der Polizist weiter: "Sie gaben an, dass sie lediglich ein Erinnerungsfoto machen wollten. Die Bilder waren nicht anstößig oder verwerflich. Deshalb wurden die Jugendlichen mit Einverständnis des Vaters nur abgemahnt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden