Mo, 11. Dezember 2017

Täter beobachtet

15.03.2016 14:22

Mutiger Passant schlug Einbrecher in die Flucht

Der Held vieler Anrainer ist ein 42-Jähriger aus Potzneusiedl: Der Mann beobachtete, wie ein Einbrecher von der Terrasse aus in ein Haus eindringen wollte, und schlug den Kriminellen in die Flucht. Weniger Glück hatten die Besitzer eines Eigenheimes in Pinkafeld - ihre vier Wände wurden von einer Diebsbande heimgesucht.

Am helllichten Tag versuchte der Einbrecher, über die Terrasse auf der Rückseite des Hauses in das Gebäude einzudringen. "Doch glücklicherweise gab es einen aufmerksamen Passanten", heißt es dazu von der Exekutive. Der Zeuge (42) rief dem Kriminellen zu, was er denn da mache, und schlug ihn so in die Flucht. In Potzneusiedl wird der 42-Jährige seither als mutiger Held gefeiert. In Pinkafeld dagegen konnten Unbekannte ihr kriminelles Werk vollenden.

"Die Täter kamen in der Dämmerung, zwängten eine Glastüre auf und gelangten so in den Wohnbereich", erklärte ein Polizeisprecher. Danach durchsuchten sie Kästen und Laden, fanden aber nichts Wertvolles. "Daraufhin ergriffen die Einbrecher offenbar die Flucht." Der Schock bei den Bewohnern des Hauses sitzt dennoch tief. "Wir brauchen mehr Polizei", ist im Land immer öfter zu hören …

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden