Mi, 13. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

18.03.2016 10:00

Mehr Sicherheit für den Bahnhof Gramatneusiedl

Mehr Sicherheitsmaßnahmen forderte eine Leserin für die Park&Ride-Anlage eines niederösterreichischen Bahnhofs. Seit dort in ihr Auto eingebrochen wurde, fühlt sich die Pendlerin unsicher, wenn sie abends im Dunkeln mit dem Zug von der Arbeit kommt. Nach Anfrage der Ombudsfrau haben die ÖBB gehandelt.

Täglich pendelt Gabriele W. aus Niederösterreich mit dem Zug von Gramatneusiedl zu ihrem Wiener Arbeitsplatz. Ihr Auto stellt sie auf der Park&Ride-Anlage ab, die rund 600 Stellplätze umfasst. Nachdem dort bereits in ihren Pkw eingebrochen wurde, fühlt sich Frau W. in letzter Zeit nicht mehr sicher, wenn sie abends aus Wien kommt. "Oft muss ich mehrere Minuten im Dunkeln zum Auto gehen, da in der Früh meist nur vom Bahnsteig weiter entfernte Parkplätze frei sind. Einen Frauenparkplatz bekomme ich fast nie, die sind nämlich Mangelware", so die Leserin in Ihrem Schreiben an die Ombudsfrau.

Die ÖBB Infrastruktur hat nach unserer Anfrage die Schaffung weiterer ausgeleuchteter Frauenparkplätze veranlasst und vorübergehend die Überwachung durch einen mobilen Sicherheitsdienst aufgestockt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden