Di, 24. Oktober 2017

Mensch vs Maschine

15.03.2016 11:17

AlphaGo besiegt Go-Champion auch im fünften Match

Im viel beachteten Brettspiel-Duell zwischen Mensch und Computer hat die Google-Software AlphaGo auch die fünfte und letzte Partie gewonnen. Der südkoreanische Spitzenspieler Lee Sedol gab sich am Dienstag nach 280 Zügen geschlagen. Damit musste der 37-jährige Meisterspieler vier Niederlagen hinnehmen. Nur in der vierten Partie am Sonntag errang Lee einen Prestigesieg.

Trotz der 1:4-Schlappe sagte Lee hinterher in Seoul, er glaube nicht, dass ihm das Computerprogramm generell überlegen sei. "Doch zeigt es eine Konzentration auf einem Niveau, das der Mensch nur schwer übertreffen kann." Bei der Schlusszeremonie überreichte der Vorsitzende des koreanischen Go-Verbands, Hong Seok Hyun, dem AlphaGo-Team eine Ehrenurkunde über den neunten Dan-Rang. Der neunte ist der höchste Spielgrad im Go, den auch Lee hat. "Wir waren fasziniert und überrascht von dem Spielniveau von AlphaGo", sagte Hong.

Go mit seinen vielen möglichen Spielzügen galt bis zuletzt als zu komplex für Computer. Zwar hatte AlphaGo schon im Oktober für Schlagzeilen gesorgt, als es den Europameister Fan Hui mit 5:0 deklassiert hatte. Doch gehört dieser nicht wie Lee Sedol zur Weltspitze. Seit dem Match im Oktober verbesserte sich die Software weiter. Die Programmierer fütterten sie ursprünglich mit Millionen Zügen der besten menschlichen Spieler, doch lernt sie selbst dazu.

Die Regeln des ursprünglich aus China stammenden Go sind relativ einfach: Zwei Spieler versuchen, auf einem Spielbrett - ein Raster von 19 vertikalen und 19 horizontalen Linien - Gebiete zu erobern. Dafür setzen sie abwechselnd schwarze und weiße Steine. Auf dem Brett mit 361 Feldern ist aber eine gewaltige Zahl von Zügen möglich, was es selbst für einen leistungsstarken Computer schwierig macht, die Entwicklung des Spiels durchzurechnen.

Der vorzeitige Gesamtsieg von AlphaGo in dem Fünf-Spiele-Match gilt daher als ein großer Fortschritt in der Entwicklung selbstlernender Maschinen und künstlicher Intelligenz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).