Do, 14. Dezember 2017

"Wilson" verkleidet

15.03.2016 09:55

Hundesitter versorgt Besitzer mit skurrilen Videos

"Meine Frau und ich haben einen Hundesitter angeheuert, der während unseres zehntägigen Urlaubs auf unseren 'Wilson' aufpassen soll. Das sind die täglichen Video-Updates, die wir bekommen..." - Ein mit diesem Kommentar versehener YouTube-Clip bringt jetzt die Internetgemeinde zum Lachen. Denn der Aufpasser scheint großen Spaß daran zu haben, den Rüden jeden Tag in ein anderes "Kostüm" zu stecken und die Charaktere mit einem verrückten Akzent zu unterstreichen.

"Wilson" ist offensichtlich ein sehr geduldiger Hund, denn egal ob Schulmädchen-Rock oder Handtuch-Turban, er erträgt die Scherze seines Sitters mit stoischer Gelassenheit. In den Clips wird der Vierbeiner neben "Harley-Wilson, dem Biker" zu "Krankenschwester Wilson" und "Reise-Wilson" - der Clip wurde bereits Hunderte Male geteilt. "Gebt dem Hundesitter ein fettes Trinkgeld!", ist etwa in den Kommentaren auf YouTube zu lesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).