Mo, 20. November 2017

„Greenpoints“

14.03.2016 16:45

Frühlingsoffensive der ÖBB: Umwelt hat Vorfahrt

Die ÖBB stellen besonders jetzt im Frühjahr die Signale auf Grün. Im Interview mit "Krone"-Umweltredakteur Mark Perry bekennt sich ÖBB-Generaldirektor Christian Kern zum Umweltschutz. Und zwar mittels Hunderttausender "Greenpoints" - gesammelt von den Kunden.

"Wenn es um Mobilität geht, sind wir in Österreich die umweltfreundlichste Alternative", sagt Christian Kern. In der Tat können unsere Bahnen eine beachtliche Öko-Bilanz aufweisen. Durch die Schiene würden jährlich drei Millionen Tonnen CO2 eingespart, so Kern: "Damit sind wir 13-mal klimafreundlicher unterwegs als jedes Flugzeug."

International findet vor allem die ÖBB-Umweltpunkte-Kampagne Beachtung: Pro gefahrenem Bahnkilometer wird von den Kunden, so sie dies wollen und sich über eine App anmelden, jeweils ein "Greenpoint" gesammelt. Die ÖBB tragen die Punkte aller Kunden zusammen. "Mit diesem symbolischen Beitrag setzen wir gleich drei Wälder."

"Sogar Manager lassen Dienstwagen stehen"
Bei der Umsetzung von Umweltzielen wird mit Ideenreichtum gepunktet. Kuriosum: Ausgediente Tunnels werden zu Fledermaus-Quartieren - für Kern "kleine, aber wertvolle Mosaiksteine im ökologischen Gesamtkonzept": "Wir setzen auf grünen Strom, beim neuen Güterterminal Wien-Süd sogar auf Betriebsgebäude aus Holz, und unser Bahnhof in Feldbach in der Steiermark ist ein Null-Energie-Bahnhof." Was Kern freut: "Bahnfahren liegt wieder klar im Trend. Sogar Bankmanager lassen den Dienstwagen stehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden