Fr, 20. Oktober 2017

Wollte seine Ruhe

14.03.2016 12:24

Handy-Störsender in der U-Bahn: Mann verhaftet

Weil er in der U-Bahn seine Ruhe haben wollte, griff ein Mann in Chicago zum Störsender und legte damit monatelang sämtliche Telefonate in seinem Umkreis lahm. Jetzt muss sich der 63-Jährige deswegen vor Gericht verantworten.

Über Monate hinweg schimpften Passagiere der Chicagoer U-Bahn über Telefonstörungen und -ausfälle. Doch weder Verkehrsbetriebe noch Netzbetreiber oder Polizei konnten sich die Vorfälle erklären. Bis eines Tages Blogger Keegan Goudie bei einer U-Bahn-Fahrt einen älteren Herrn mit einem merkwürdigen Gerät in der Hand bemerkte, fotografierte und in seinem Blog "The Six Thirty" darüber berichtete.

Als Störenfried konnte schließlich der 63-jährige Dennis Nicholl ausfindig gemacht werden. Er wurde noch am U-Bahnsteig mit einem illegalen Störsender in der Hand von verdeckten Ermittlern verhaftet, wie CBS Chicago berichtet.

Nicholls Verteidiger Charles Lauer gab vor Gericht an, dass sich sein Mandant von all den Menschen mit Mobiltelefonen gestört gefühlt habe. Um ein wenig Ruhe und Frieden zu finden, habe er zum Störsender gegriffen. "Er wollte niemandem wirklich schaden", sagte Lauer bei der Anhörung.

Die Ruhe in der U-Bahn könnte Nicholl nun allerdings teuer zu stehen kommen. Denn der Einsatz sogenannter Jammer zur Blockierung des Mobilfunks ist in den USA - ebenso wie in der EU - verboten. Schließlich blockieren die Störsender, die es bereits ab 30 Dollar im US-Handel gibt, auch Notrufe. Bei Zuwiderhandlung drohen Gefängnis- sowie empfindliche Geldstrafen in Höhe von bis zu umgerechnet rund 100.000 Euro - pro Verwendung des Störsenders!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).