So, 27. Mai 2018

107 n. Chr. geprägt

14.03.2016 11:32

Seltene römische Goldmünze in Israel gefunden

Eine Wanderin hat im Nordosten Israels eine sehr seltene römische Goldmünze gefunden. Bei dem Geldstück handle es sich um das zweite bekannte Exemplar dieser Prägung, teilte die israelische Altertumsbehörde (IAA) am Montag mit. Ihr Gegenstück liegt im Britischen Museum in London.

"Diese Münze, geprägt 107 nach Christus in Rom, ist weltweit sehr selten", sagte IAA-Münzexperte Danny Syon. Obwohl sie von Kaiser Trajan geprägt worden sei, zeige sie den knapp 100 Jahre zuvor verstorbenen Kaiser Augustus - offenbar war die Münze Bestandteil einer Nostalgie-Serie.

"Die Münze veranschaulicht die Präsenz der römischen Armee vor knapp 2000 Jahren in Galiläa", sagte der Leiter der IAA-Münzabteilung Donald Ariel. Goldmünzen aus der Zeit Trajans seien jedoch sehr selten: Den jüngsten Fund eingerechnet, seien in Israel erst drei von ihnen entdeckt worden.

Laut israelischem Gesetz müssen archäologische Funde den Behörden übergeben werden. Die aus dem Norden des Landes stammende Finderin, Laurie Rimon, soll nun als aufrichtige Bürgerin geehrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden