Di, 21. November 2017

Bei U6-Station

13.03.2016 19:00

Drogendealer schlitzt Konkurrent Hals auf

Die Wiener U-Bahn-Linie 6 im Würgegriff der Drogenmafia: Am Samstagabend eskalierte ein Streit unter Straßendealern in der Station Thaliastraße am Gürtel. Ein Schwarzafrikaner schlitzte seinem Widersacher mit einem Messer den Hals auf. Der Mann überlebte mit knapper Not - die Polizei ermittelt wegen Mordversuchs.

Schreckensszenario bei der U6-Station Thaliastraße am Samstagabend gegen 18.30 Uhr: Offenbar eskalierte ein Streit zwischen rivalisierenden Drogendealern vor den entsetzten Augen vieler Fahrgäste und Fußgänger. "Auf einmal zückte ein Schwarzafrikaner ein Messer und stach den anderen mutmaßlichen Dealer damit nieder", schildert der "Krone"-Leserreporter, der die grauenhafte Attacke mit ansehen musste.

"Mann legte sich mitten auf die Straße"
Blutüberströmt rief der Schwerverletzte um Hilfe, während der Messerstecher gemeinsam mit Komplizen davonrannte. "Aus purer Verzweiflung legte sich der heftig am Hals blutende Mann mitten auf die Straße, um so auf seine Notlage aufmerksam zu machen", so der Augenzeuge weiter. Kurze Zeit später trafen Rettung und mehrere Polizeiautos ein.

Der Zustand des Opfers ist kritisch. Das Landeskriminalamt Wien ermittelt wegen versuchten Mordes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden