Sa, 16. Dezember 2017

Zweisatz-Pleite

12.03.2016 11:51

Venus Williams: Nur kurze Indian-Wells-Rückkehr

Nur kurz war die Rückkehr von Venus Williams nach 15 Jahren Turnier-Boykott beim WTA-Premier-Turnier in Indian Wells. Die ältere Schwester von Serena musste sich nach einem Freilos gleich zum Auftakt der japanischen Qualifikantin Kurumi Nara mit 4:6, 3:6 beugen. Die topgesetzte Serena Williams machte hingegen mit Laura Siegemund (GER) beim 6:2, 6:1 kurzen Prozess.

Ein Jahr nach Serena war also auch Venus Williams nach den unschönen Vorfällen 2001, als das Publikum die Geschwister alles andere als korrekt behandelt hatte, wieder in die kalifornische Wüstenstadt zurückgekehrt . "Es war schon eine Art Märchen, dass ich wieder herkomme und hier spiele", meinte die als Nummer 10 gesetzte Venus Williams. "Ein Sieg wäre nett gewesen, aber dass heißt, dass ich nächstes Jahr wieder hier spielen muss", versprach Venus, die im Juni 36 wird.

Die US-Amerikanerin war am ersten Zweitrunden-Tag bei diesem Großturnier nicht die einzige Gesetzte, die vorzeitig die Koffer packen musste. Insgesamt acht gesetzte Spielerinnen, darunter auch Lucie Safarova, die Deutschen Andrea Petkovic und Sabine Lisicki und Lokalmatadorin Madison Keys, schieden aus.

Thiem im Doppel weiter
Aus österreichischer Sicht hat sich Dominic Thiem nach seiner Rückkehr auf US-Boden gut für seinen ersten Einzel-Auftritt am Sonntag (Ortszeit) eingeschlagen. Der 22-jährige Niederösterreicher gewann im Doppel an der Seite von Kitzbühel-Sieger Philipp Kohlschreiber gegen die Franzosen Richard Gasquet/Benoit Paire mit 6:3,4:6,10:4. Sein erster Einzel-Gegner ist nach einem Freilos der Slowake Jozef Kovalik, der sich im Qualifikanten-Duell mit Pierre-Hugues Herbert (FRA) hauchdünn 6:4,6:7(9)7:6(5) durchsetzte.

Thiem hat bisher einmal, vor vier Jahren bei einem Future in Marokko, gegen Kovalik gespielt und mit 2:6, 6:1, 6:2 gewonnen. Der Weltranglisten-13. aus Lichtenwörth ist gegen die Nummer 182 haushoher Favorit. Wird Thiem dieser Rolle gerecht, dann trifft er in Runde drei entweder auf Michael Berrer (GER) oder den als Nummer 21 gesetzten US-Amerikaner Jack Sock. Geht es laut Setzung, dann käme es im Achtelfinale übrigens zum Hit mit Jo-Wilfried Tsonga (FRA-7).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden