Mo, 11. Dezember 2017

12.03.2016 10:05

99 Suttner-Tausender wertlos

Pech für eine Kärntnerin: Im Geheimfach einer geerbten Kommode fand die junge Frau 99.000 Schilling - umgerechnet 7000 Euro. Als sie die Tausender in der Bank umtauschen wollte, erlebte sie eine herbe Enttäuschung. Die Bertha-von-Suttner-Scheine sind seit 2005 wertlos. Nicht einmal der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer konnte ihr helfen; es gibt keinen Kulanzweg.

Es war wie in einem kitschigen Roman: Eine junge Frau erbt eine Kommode und entdeckt darin ein Geheimfach samt einem kleinen Vermögen- zumindest war es das vor der Umstellung auf Euro noch. Die Frau hielt 99.000 Schilling in ihren Händen - umgerechnet 7000 Euro.

Voll Freude ging die Frau damit zur Bank, um die Scheine umzutauschen. Sie erlebte jedoch eine Enttäuschung: Die Tausender mit dem Konterfei von Bertha von Suttner werden seit 2005 nicht mehr angenommen. "Auch die Nationalbank nahm sie nicht", so Herwig Höfferer vom AK-Konsumentenschutz, "nicht einmal auf dem Kulanzweg." Die alten Geldscheine nehmen nur noch Sammler.

Der Schrödinger-Tausender und der Wagner-Fünfhunderter sind übrigens nur noch bis 20. 4. 2018 gültig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden