Mi, 13. Dezember 2017

Meldonium-Doping

11.03.2016 10:13

Murray: "Scharapowa muss gesperrt werden"

Tennisstar Andy Murray hat kein Mitleid mit der mutmaßlichen Dopingsünderin Maria Scharapowa. "Es liegt nicht an mir, über die Bestrafung zu entscheiden, aber wenn man ein leistungssteigerndes Medikament nimmt und einen Dopingtest nicht besteht, muss man gesperrt werden", stellte der Weltranglisten-Zweite aus Schottland in Indian Wells klar.

Scharapowa hatte angegeben, die bei ihr im Jänner nachgewiesene Doping-Substanz Meldonium seit 2006 aus gesundheitlichen Gründen und auf ärztliche Anweisung hin eingenommen zu haben. Das Herzmedikament Meldonium steht seit 1. Jänner auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur, weil es nach Ansicht von Experten leistungssteigernd wirkt. Der derzeit vorläufig suspendierten Russin droht eine Sperre von bis zur vier Jahren.

Für Murray ist die Einnahme von Arzneimitteln aus anderen Gründen als zur Behandlung von Krankheiten jedenfalls bedenklich. "Wenn man ein verschreibungspflichtiges Medikament nimmt und es nicht dafür verwendet, wofür es gedacht ist, dann benötigt man es nicht, dann man nimmt es nur aus Gründen der Leistungssteigerung, die das Medikament liefert. Und ich denke nicht, dass das richtig ist", sagte der Schotte.

Vertragsverlängerung von Head "seltsam"
Die Ankündigung der Vertragsverlängerung seines Racket-Ausrüsters Head mit Scharapowa nach Bekanntwerden der positiven Probe findet Murray "seltsam". Im Gegensatz zu Head hatten sich zuvor andere Sponsoren und Werbepartner von der Russin distanziert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden