So, 19. November 2017

Geständnis

11.03.2016 09:50

Jennifer Aniston schämt sich für einige Filme

So viel Ehrlichkeit bekommt man von Hollywood-Stars selten zu hören. Jennifer Aniston gibt zu, dass sie sich im Nachhinein für einige ihrer Rollen schämt: "Es gab eine Zeit, wo ich nur arbeiten, arbeiten, arbeiten wollte. Ich wollte die Leute zufrieden stellen. Jetzt muss ich sagen, dass ich bei einigen Filmen vor Scham den Kopf senke, wenn sie irgendwo laufen."

Dem Magazin "Harper's Bazaar" verriet die 47-Jährige, dass ein Wort für sie karriereweisend war: "Ich habe gelernt, nein zu sagen. Ich fühle dadurch eine neue Art von Freiheit, die ich vorher nicht hatte. Ich kann vieles tun, was ich früher nicht getan habe."

Die "Friends"-Schönheit schwärmt über ihren Ehemann Justin Theroux: "Ich kann von Glück sagen, dass er einer der witzigsten Menschen ist, die ich je getroffen habe. Wir bringen uns gegenseitig zum Lachen. Das ist auch der Schlüssel, wie man jung bleibt."

Sie fühlt sich in den 40ern besser als je zuvor in ihrem Leben - nicht nur körperlich sondern auch mental: "In den 20ern wusste ich nichts, in den 30ern musste ich mich finden. Dann habe ich die 40 erreicht und hatte plötzlich den Durchblick."

Auch vor der 50 hat sie keine Angst: "Solange man gesund lebt und seinen Körper pflegt, kann man auch in den 50ern noch umwerfend gut aussehen. Ich kenn da so einige Beispiele."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden