Mi, 13. Dezember 2017

Adressverwaltung

11.03.2016 09:11

ICANN stimmt für Unabhängigkeit von USA

Die Internet-Adressverwaltung ICANN hat für ihre Unabhängigkeit von der US-Regierung gestimmt. Das Leitungsgremium der Organisation beschloss am Donnerstag bei einem Treffen in Marokko einen Plan, der einer Reihe von weltweiten Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft die Kontrolle über das System der Adressen im Netz geben soll. Der Plan geht nun an die US-Regierung, die den Änderungen noch zustimmen muss.

Die im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Internet Corporation for Assigned Names and Numbers war im Jahr 1998 gegründet worden und ist damit betraut, das sogenannte Domain Name System zu verwalten. Ohne diese Einrichtung könnte kein Computer die Seiten ansteuern, die ein Nutzer im Internet sucht.

Die Aufsicht über ICANN hat bisher noch das US-Handelsministerium. Vor zwei Jahren begannen die Arbeiten an der neuen Struktur für die Organisation. Durch die Vielzahl an beteiligten Akteuren soll verhindert werden, dass eine Seite zu große Kontrolle über das Internet bekommt. Für die Nutzer ändert sich beim Ansteuern von Websites nichts.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden