So, 19. November 2017

Will Bayer bleiben

11.03.2016 07:40

Franck Ribery: „In China hätte ich mehr verdient“

Franck Ribery wird im April 33 Jahre alt, hat aber noch lange nicht genug von Spitzenfußball und auch nicht vom FC Bayern. Der Vertrag des Franzosen mit den Münchnern läuft 2017 aus, Ribery will darüber hinaus aber verlängern - obwohl er anderswo mehr verdienen könnte, zum Beispiel in China. "Aber Geld ist nicht das Wichtigste für mich", sagt Ribery: "Ginge es mir nur ums Geld, hätte ich nach China gehen müssen", wird er auf transfermarkt.de zitiert.

Zuletzt hatten Ribery hartnäckige Verletzungen immer wieder aus der Bahn geworfen. Jetzt aber scheint der Edeltechniker seinen Platz in der Bayern-Mannschaft wieder gefunden zu haben. Und auch der Spaß am Fußball ist zurückgekehrt. "Ich will mit Bayern und den Fans noch Titel gewinnen, ich bin noch hungrig. Hier in München habe ich alles, was ich brauche. Die Leute lieben mich hier", sagt Ribery.

Im folgenden Video sehen Sie die Highlights vom Bundesliga-Hit Dortmund gegen Bayern am vergangenen Wochenende:

"Das ist mein Klub"
Ein Wechsel scheint für Ribery also auch nach Ablauf seines Vertrags 2017 nicht auf der Prioritätenliste ganz oben zu stehen. Sein Marktwert soll laut "Transfermarkt" zuletzt von 15 auf 10 Millionen gesunken sein, Angebote gibt es dem Vernehmen nach genug. Auch aus China. Aber das ist keine Option für Ribery. "Geld ist nicht alles. Ich bin glücklich hier in München. "Das ist mein Klub!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden