Do, 23. November 2017

Aus Spital geflohen

10.03.2016 15:23

Volltrunkener Wiener hielt Italiener auf Trab

Ein sturzbetrunkener Wiener ist in der Nacht auf Dienstag im italienischen Friaul aus einem Spital geflüchtet und erst nach einer stundenlangen Suche fast nackt und in stark unterkühltem Zustand in einem Straßengraben gefunden worden.

Wie die Lokalzeitung "Il Piccolo" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, war der Einlieferung des Mannes in das Krankenhaus von Palmanova (Provinz Udine) ein Carabinieri-Einsatz vorangegangen. Die Mitarbeiter des Hotels, in das der von Alkohol bereits stark gezeichnete 52-Jährige abends zurückgekehrt war, riefen die Einsatzkräfte, weil der Wiener Gäste und Mitarbeiter belästigte.

Die Carabinieri ihrerseits holten die Rettung, die den Mann in der Notaufnahme des Spitals ablieferte. Von dort nahm der 52-Jährige mitten in der Nacht Reißaus und löste damit eine Suchaktion durch Polizei und Feuerwehr aus.

Gegen 4 Uhr wurde der Wiener in einem Straßengraben unweit des Spitals gefunden. Er war nass und schwer unterkühlt, aber so weit wieder ausgenüchtert, dass seine neuerliche Einlieferung ins Krankenhaus problemlos vonstatten ging, wie es in der Zeitung hieß. Gegen den 52-Jährigen wurden mehrere Anzeigen erstattet, er muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden