Mi, 22. November 2017

N wie Nutella?

10.03.2016 11:24

Google erlaubt ersten Blick auf Android N

Google erlaubt App-Entwicklern überraschend früh einen Blick auf die nächste Version seines Mobil-Betriebssystems Android. Die seit Mittwoch zunächst für Googles Nexus-Geräte verfügbare Test-Variante von "Android N" ermöglicht unter anderem die gleichzeitige Anzeige von zwei Apps auf dem Display. Die endgültige Fassung werde es im Sommer geben, kündigte Android-Chef Hiroshi Lockheimer an.

Der parallele Betrieb von Apps dürfte vor allem auf den größeren Displays von Tablets zur Geltung kommen. Apple setzte diese Funktion bereits vor allem für sein neues großes Tablet iPad Pro um. Zu weiteren Neuerungen gehören die Bild-in-Bild-Anzeige in Video-Apps und ein erweiterter Funktionsumfang bei Benachrichtigungen. So sollen Nutzer nun etwa direkt aus dem Benachrichtigungs-Center heraus auf Nachrichten antworten können. Außerdem werden einige Bedienelemente verändert und die Batterielaufzeit verbessert.

N für Nutella?
Android N ist nicht der endgültige Name - Google gibt den Versionen des Betriebssystems traditionell in alphabetischer Reihenfolge Namen von Süßigkeiten . Die aktuelle Variante heißt Marshmallow, davor war es Lollipop. Lockheimer brachte jetzt in einem Wortspiel den Namen "Nutella" unter. "We're nut tellin' you yet" ("wir sagen es euch noch nicht"), schrieb er - statt des korrekten "not telling".

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hatte er vor wenigen Wochen noch gesagt, er persönlich möge "Nutella", aber Entscheidungen über den Namen treffe die Marketing-Abteilung. Bereits beim Buchstaben "K" hatte Google die Kooperation mit einer Marke ausprobiert: Android "KitKat".

Marshmallow erst auf 2,3 Prozent aller Android-Geräte
Mit einem Marktanteil von über 80 Prozent ist Android das dominierende Betriebssystem bei Smartphones. Laut Lockheimer sind weltweit 1,4 Milliarden Android-Geräte im Einsatz. Zugleich dauert es angesichts der Vielzahl von Geräten diverser Hersteller sehr lange, bis neue Versionen die Masse der Nutzer erreichen. Nach aktuellen Zahlen ist weiterhin Lollipop von 2014 die meistgenutzte Variante mit einem Anteil von rund 36 Prozent. Marshmallow kommt erst auf 2,3 Prozent.

Üblicherweise werden neue Android-Varianten zur Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellt, die dieses Jahr für Mitte Mai angesetzt ist. Diesmal habe Google schon frühzeitig Reaktionen der App-Autoren sammeln wollen, erklärte Lockheimer. Google und Apple warnen Nutzer zugleich immer davor, die Beta-Versionen der Software auf ihren Haupt-Geräten zu installieren, weil sie noch Fehler haben und zu Datenverlust führen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden