Do, 23. November 2017

Super-Skischuh

09.03.2016 16:53

Salzburger schaffte Mega-Deal

Salzburger Start-Up-Unternehmer: Jetzt wollen ihn alle haben! Nach seinem Mega-Deal bei "2 Minuten 2 Millionen - Die PULS 4 Start-Up-Show" reißt der Hype um Christian Schrempf nicht ab. Die "Krone" berichtete bereites 2012 über den Unternehmer, der eine wahre Revolution am Skischuh-Sektor einleitete.

Er war die Überraschung beim Staffel-Auftakt der Puls4-Start-Up-Show "2 Minuten - 2 Millionen". Der Salzburger Unternehmer Christian Schrempf (45) mit seiner bequemen Skischuh-Innovation "Freemotion". Seine Erfindung versetzte die sechsköpfige Investoren-Jury ins Staunen - gleich drei der Investoren eiferten um seine Gunst. Den Zuschlag bekommen hat der Industrielle Hans Peter Haselsteiner (Strabag). Für 26 Prozent der Firmenanteile hat Haselsteiner 300.000 Euro investiert. Kapital, das Schrempf dringend für weitere Marketingmaßnahmen benötigt. Gerade hat er sein Team erweitert und eine neue Homepage ins Leben gerufen.

Dutzende Investoren haben angerufen
Der Hype um den Bischofshofener mit Firmensitz in St. Martin im Tennengebirge reißt nicht ab: Wie die "Krone" erfahren hat, wollte auch das deutsche Show-Äquivalent "Die Höhle der Löwen" auf VOX Schrempf für eine ihre Sendungen gewinnen. Er hat aber dankend abgelehnt: "Ich bin mit dem Deal und Haselsteiner als Investor mehr als zufrieden." Sogar dessen private Handynummer habe er schon bekommen - "für Notfälle". Die dürften sich aber in Grenzen halten, denn erst unlängst hat Haselsteiner in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Trend" verkündet, dass "Freemotion" derzeit sein Lieblings-Start-Up sei. "So gut wie in der Sendung habe ich den ,Pitch‘ nie zuvor bei den Proben hinbekommen", freut sich Schrempf. Seit der Sendung am Dienstag steht sein Handy nicht mehr still "Dutzende Investoren und andere Interessenten haben angerufen und sind begeistert. Sie wollen investieren oder den Schuh kaufen", freut sich der Unternehmer. Rückblickend habe sich der Schritt vor die Kameras für ihn voll bezahlt gemacht. Jetzt will er richtig durchstarten.

Die "Krone" berichtete bereits im Frühjahr 2012 über die wahre Revolution am Skischuh-Sektor: Seit ewigen Zeiten träumten von Schmerzen geplagte Skifahrer schon von einem Modell, das freie Beweglichkeit, aber trotzdem den perfekten Halt bietet. Der Unternehmer feierte auf Anhieb große Erfolge: Schon die erste Produktionsserie von "Freemotion" mit 3.000 Stück war sofort ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden