Di, 12. Dezember 2017

Pastor angeschossen

09.03.2016 07:13

Secret Service fasst Verdächtigen vor Weißem Haus

Vor dem Weißen Haus in Washington hat der Secret Service am Dienstag einen Mann festgenommen, der seit Tagen zur Fahndung ausgeschrieben war. Kyle Andrew Odom steht in Verdacht, einen Pastor angeschossen zu haben. Die Sicherheitsbeamten seien auf den Mann aufmerksam geworden, als er - nicht näher beschriebene - Gegenstände über den Zaun des Amtssitzes von Präsident Barack Obama geworfen habe, berichtete die "Washington Post".

Es habe sich herausgestellt, dass es sich um denselben Mann handelt, der am Sonntag einen Pastor in Idaho mit mehreren Schüssen verletzt hatte und von der Polizei per Haftbefehl wegen versuchten Mordes gesucht wurde. Der Geistliche hatte kurz zuvor gemeinsam mit dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz gebetet.

Auf seiner Facebook-Seite hatte der Schütze behauptet, der Pastor gehöre einem Geheimbund von Marsmenschen an, die heimlich die Erde regieren. Ein Mensch hätte die Schüsse nicht überlebt, argumentierte er. Odom ist ein ehemaliger Marine der US-Streitkräfte und nach Angaben der Polizei psychisch krank.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden