Fr, 24. November 2017

In Fesseln geprügelt

08.03.2016 16:28

Büro-Überfall in Wien: Opfer (57) übel zugerichtet

Minutiös vorbereitet wurde ein brutaler Raubüberfall einer Kabelbinderbande in Wien-Neubau: Die Täter stürmten in eine Immobilienfirma im dritten Stock und stülpten dem Angestellten einen dunklen Sack über den Kopf. Dann malträtierten sie den gefesselten Mann mit Fußtritten und Schlägen, um dem 57-Jährigen den Code für den Tresor zu entlocken.

Der dramatische Überfall spielte sich Montag um 17.45 Uhr in einem Immo-Büro in Wien-Neubau ab. Die Täter zwangen das Opfer zu Boden und fesselten es mit Kabelbindern an Händen und Füßen. Dann schlugen sie immer wieder auf den Wehrlosen ein, um so an die Kombination des im Büro befindlichen Safes zu gelangen.

Trotz schwerer Verletzungen weigerte sich der Angestellte, die Zahlen zu nennen. Als Bewohner durch den Lärm auf die schrecklichen Geschehnisse aufmerksam wurden, flohen die Täter durch das Stiegenhaus.

Die Nachbarn fanden den blutüberströmten Schwerverletzten mit einer Schere in der Hand vor. Der übel zugerichtete 57-Jährige versuchte seine Fesseln aufzuschneiden. Er hatte durch die Tortur unter anderem einen Nasenbeinbruch und einen Kieferbruch erlitten. Die Fahndung nach den noch unbekannten Tätern läuft auf Hochtouren!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden