So, 17. Dezember 2017

Cannabis verkauft

08.03.2016 15:49

Kunde verriet Dealer: Slowake hinter Gittern

Monatelang konnte sich ein per Haftbefehl gesuchter Drogenhändler vor den Behörden verstecken. Seiner gerechten Strafe entgeht der Slowake, der mit Cannabisblüten im Burgenland und in Wien dealte, allerdings nicht. Ein früherer Kunde verpfiff ihn. Jetzt klickten für den 33-jährigen Slowaken die Handschellen. Er sitzt.

Regen Handel mit Cannabisblüten trieb ein Kriminaltourist aus der Slowakei in Ostösterreich. Von Wien aus zog er die Fäden. Zumindest seit drei Jahren schon ging der Dealer hierzulande seinen miesen Geschäften nach. Ende 2014 hatten Suchtgiftermittler der Polizei in Neusiedl am See dann genug Beweise in den Händen, um einen Haftbefehl für den Täter zu erwirken. Doch der Drogenhändler war nicht zu fassen.

Den entscheidenden Hinweis lieferte jetzt ein ehemaliger Stammkunde. Er führte die Polizei auf die Spur des gesuchten Dealers. Zivile Fahnder konnten den Verdächtigen in Wien-Favoriten ausfindig machen. Bei einer Kontrolle hielten sie ihn an und nahmen den 33-Jährigen fest. Die Staatsanwaltschaft ordnete die sofortige Einlieferung des Slowaken in die Justizanstalt an. "Dem Täter konnte der Verkauf von mindestens 1,2 Kilo Cannabisblüten nachgewiesen werden", heißt es aus der Landespolizeidirektion.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden