Mo, 20. November 2017

Post aus 1970

08.03.2016 11:34

Apple-Bug: Geister-E-Mails aus der Vergangenheit

Viele iPhone- und iPad-Besitzer bekommen derzeit offenbar elektronische Post von Unbekannt aus der Vergangenheit. Die Geister-E-Mails, datiert auf den 1.1.1970, dürften einem Bericht des britischen "Telegraph" zufolge vor allem Anwender erhalten, die zwischen mehreren Zeitzonen unterwegs sind.

Der 1.1.1970 ist vielen iOS-Nutzern noch in schlechter Erinnerung: Im Februar sorgte ein Bug dafür, dass iPhones und iPads mit 64-Bit-Prozessor bei manueller Einstellung auf besagtes Datum nach einem Neustart des Geräts in einer Bootschleife hängenblieben und dadurch unbrauchbar wurden. Mit der vierten Betaversion von iOS 9.3 wurde der Fehler behoben, doch das Datumsproblem dürften den jüngsten Ereignissen nach nicht völlig aus der Welt geschafft worden sein.

Auf Twitter tummeln sich jedenfalls etliche Nutzer, die sich über entsprechend datierte Nachrichten ohne Absender oder Inhalt in ihren Posteingängen wundern. Der Fehler dürfte vor allem bei Nutzern auftreten, die ihre E-Mails in unterschiedlichen Zeitzonen checkten, hieß es. Ein Hard Reset nach dem Schließen der E-Mail-App soll das Problem angeblich beheben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden