Di, 12. Dezember 2017

Fiat meint es ernst!

08.03.2016 11:12

Abarth 124 Rally: Der Renn-Spider mit 300 PS

Ja, der Fiat 124 Spider ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit dem Mazda MX-5, aber Fiat nimmt den kleinen Zweisitzer richtig ernst und macht ihn zu einem ureigenen Italiener - und setzt noch einen, nein, sogar zwei drauf: Den Abarth 124 Spider gibt es in Serie, den Abarth 124 Rally leider nur als Prototypen. Vorläufig. Mit satten 300 PS!

Vor genau 40 Jahren hat sich Abarth aus dem Rally-Sport-zurückgezogen, "nach zuletzt vier erfolgreichen Jahren mit dem 124 und einem sechsten Platz bei der Rallye Monte Carlo im Jahr 1976", wie man stolz zurückblickt. 180 PS bei gerade mal 900 kg waren Anfang der 1970er-Jahre die spektakulären Werte heißesten Ur-124ers.

Jetzt lassen die Italiener die Tradition zumindest in einem Prototypen wiederaufleben, dem Abarth 124 Rally. Sein 1,8-Liter Motor mit Direkteinspritzung wird von einem Turbolader auf bis zu 300 PS bei 6.500/min. gebracht. "Die Drehmomentkurve verläuft präzise und optimal, das Übersteuern gehört zum Konzept", sagt man bei Abarth. Denn mit dem Abarth 124 Rally soll es sich gezielt driften lassen - und das auf praktisch jedem Untergrund. Geschaltet wird per Schaltwippen am Lenkrad.

Der matt lackierte Racer soll kein reines Showcar sein, sondern wurde ausgiebig unter extremen Bedingungen, auf Schnee, Schotter, Eis, Staub und Matsch, in Hitze und Kälte getestet und soll tatsächlich hart im Nehmen sein. Und er soll tatsächlich Rallyes bestreiten. Das Abarth Racing Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, den 124 Spider auch hinsichtlich einer FIA-R-GT-Homologation zu optimieren.

Doppelquerlenker-Vorderachse, Mehrlenker-Hinterachse mit speziellen Dämpfern, die sich vierfach verstellen lassen, das Verdeck des Spiders wurde durch ein fest mit der Karosserie verbundenes Hardtop ersetzt. Außerdem wurde das Fahrzeug strukturell verstärkt, Fahrer und Beifahrer werden durch einen stabilen Überrollkäfig geschützt.

Abarth 124 Spider für alle
Für den normalen, aber doch sportlichen Straßengebrauch gibt es den Abarth 124 Spider, in Genf mit mattschwarzer Motorhaube präsentiert. Sein Turbomotor ist 1,4 Liter groß und kommt auf 170 PS, was für ein Leichtgewicht der 1000-kg-Klasse Spaß verspricht.

Er kommt im September zu den Händlern, bestellen kann man ihn schon jetzt - ab 42.000 Euro.

Der Basis-Spider mit 140 PS kostet in Österreich ab 27.490 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden