Mo, 20. November 2017

Keiner eingeweiht

07.03.2016 20:41

Junuzovic nach dem Eklat: „Einfach dumme Aussage“

Angesichts der großen Aufregung, die seine absichtlich herbeigeführte Gelbe Karte beim 4:1 Werder Bremens über Hannover am Samstag hervorrief, hat Werders ÖFB-Teamkicker Zlatko Junuzovic am Montag zurückgerudert. "Es war nie meine Absicht, gegen Regeln zu verstoßen oder mich unsportlich zu verhalten", erklärte er auf der Bremen-Homepage. Seine Aussagen nach dem Spiel seien missverstanden worden.

Junuzovic und Clemens Fritz hatten ihre fünfte bzw. zehnte Gelbe Karte gesehen und sind damit für das kommende Spiel bei Bayern München gesperrt. Junuzovic hatte zugegeben, dass er sich die Sperre absichtlich eingehandelt und es eine Absprache gegeben habe. "Es war abgesprochen, das gebe ich zu. Es ist besser, ich mache es so, als wenn ich jemandem absichtlich wehtue", sagte er beim Pay-TV-Sender Sky.

Nun sagte er: "Ich war emotional, es war Minuten nach dem Abpfiff. Mir fehlten die richtigen Worte." Er sei "einfach nur froh, dass ich endlich nicht mehr diese Last mit den vier Gelben Karten mit mir herumtragen muss". Dies habe ihn in den vergangenen Wochen gehemmt, und dies sei die "sogenannte Absprache" gewesen, von der er sprach. "Es war nicht vorher besprochen, dass ich gegen den FC Bayern fehlen soll. Es waren weder die Trainer, irgendein Betreuer noch Thomas Eichin irgendwie eingeweiht. Es war einfach eine dumme Aussage."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden