Mo, 21. Mai 2018

Tragödie in China

06.03.2016 15:25

Frau starb in stillgelegtem Aufzug

In einem für Reparaturarbeiten stillgelegten Aufzug in China ist die Leiche einer Frau entdeckt worden. Arbeiter hatten den zwischen zehntem und elftem Stock eines Gebäudes feststeckenden Lift in der Stadt Xi'an im Norden des Landes am 30. Jänner abgeschaltet und die Frau offenbar einfach nicht bemerkt.

Sie hätten noch gerufen, ob noch jemand im Lift sei. Anschließend gingen die Techniker zunächst in die einwöchigen Ferien zum chinesischen Neujahr und kehrten letztlich erst am 1. März in das Gebäude zurück.

"Schweres Fehlverhalten"
Die chinesischen Behörden kamen zu dem Schluss, dass ein schweres Fehlverhalten der Arbeiter für den Tod der Frau verantwortlich sei. Die Techniker hätten den Fahrstuhlkorb öffnen müssen, bevor sie den Strom abstellten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden