Mo, 18. Dezember 2017

Am 18. Mai

04.03.2016 09:08

OMV-Aufsichtsratschef Oswald tritt zurück

OMV-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Oswald, Chef von Mondi Europe & International, tritt zurück: Er werde sein Mandat mit Ablauf der nächsten Hauptversammlung am 18. Mai niederlegen, teilte die OMV am Freitag mit. Grund dafür sei, dass sich die zeitlichen Anforderungen sowohl bei Mondi als auch bei der OMV in den vergangenen Monaten signifikant erhöht hätten, so Oswald laut Mitteilung.

"Da ich bei keinem Unternehmen Abstriche bei meiner Arbeitsqualität machen möchte, liegt es im Interesse von OMV und Mondi, dass ich den OMV-Aufsichtsratsvorsitz zurücklege, auch wenn es mir schwerfällt", sagte Oswald.

"Klima im Unternehmen nachhaltig verbessert"
"Die strategischen Weichen für die künftige Ausrichtung von OMV wurden gemeinsam erfolgreich gestellt", so Oswald weiter. Es sei ihm persönlich am wichtigsten gewesen, "eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Vorstand wiederherzustellen. Das hat das Klima im gesamten Unternehmen nachhaltig verbessert."

Oswald ist Chef des Verpackungs- und Papierunternehmens Mondi Europe & International und folgte bei der Hauptversammlung im Mai 2015 dem damaligen ÖBIB-Chef Rudolf Kemler nach.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden