Fr, 24. November 2017

„Echo Dot“ und „Tap“

04.03.2016 08:23

Amazon: Neue Lautsprecher fürs vernetzte Zuhause

Amazon will sich stärker im vernetzten Haushalt ausbreiten und baut dafür die Palette seiner "Echo"-Lautsprecher aus. Das Modell "Tap" ist eine kleinere Ausgabe des ersten Geräts, die für Bluetooth- statt WLAN-Anbindung gedacht ist. Das an einen Eishockey-Puck erinnernde Geräte "Dot" soll hingegen andere Lautsprecher vernetzen und per Sprachbefehl steuerbar machen.

Der Online-Händler baut mit der "Echo"-Reihe und seiner Sprachsteuerung "Alexa" gerade eine Plattform für das vernetzte Zuhause auf. Ursprünglich konnte man darüber Musik abspielen, Waren bei Amazon bestellen oder Informationen aus dem Netz abfragen.

Inzwischen kann über Schnittstellen auch immer mehr vernetzte Haustechnik verschiedener Anbieter wie Philips oder Samsung darüber gesteuert werden. Die "Echo"-Geräte sind bisher nur in den USA verfügbar. Den "Echo Dot" gibt es dort für umgerechnet rund 82, den "Tap" für knapp 119 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden