Fr, 15. Dezember 2017

Horror-Crash auf A2

03.03.2016 16:41

Limousine bei Unfall von Stahlausleger durchbohrt

Schwerer Verkehrsunfall auf der Südautobahn in Niederösterreich zwischen dem Knoten Seebenstein und Wiener Neustadt: Ein 29-jähriger Autofahrer donnerte mit seiner Mercedes-Limousine aus noch unbekannter Ursache ungebremst in einen Streuwagen der Asfinag. Der Pkw wurde dabei im Bereich der Windschutzscheibe von einem Ausleger durchbohrt.

Beim Aufprall schob sich der Mercedes unter das Heck des Lkws, hob diesen an und verkeilte sich. Zudem durchschlug ein Stahlausleger des Streufahrzeugs die Windschutzscheibe des Pkws und bohrte sich in den Innenraum.

Beim Anblick des aufgespießten Wracks grenzt es wahrlich an ein Wunder, dass der 29-jährige Fahrer völlig unverletzt aus der zerstörten Limousine steigen konnte. Die alarmierte Feuerwehr Neunkirchen-Stadt musste den deformierten Unfallwagen mittels Seilwinde aus dem Heck des Streufahrzeugs ziehen.

Für die Bergung des Lkws wurde ein Abschleppdienst nachgefordert, der das Schwerfahrzeug für die Weiterfahrt in eine Fachwerkstatt wieder flottmachte. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden