Mi, 13. Dezember 2017

Kindergarten-Studie

03.03.2016 16:42

Jetzt rufen auch die Grünen nach mehr Kontrolle

Den Wiener Grünen ist etwas eingefallen: Sie sitzen in der Regierung! Spät aber doch reagiert die Partei am Donnerstag auf die alarmierende Studie von Uni-Professor Ednan Aslan über die Islam-Kindergärten. Eine Woche (!) nach der Veröffentlichung der Ergebnisse fordern auch sie mehr Kontrolle in den Einrichtungen.

Semmelweisklinik, Causa Dr. Rainer, islamische Kindergärten - "wenn das alles stimmt, was man in den Medien liest, ist das ungeheuerlich", bemerkt der grüne Klubobmann David Ellensohn im "Krone"-Gespräch.

"Mehr Kontrolle seitens der Stadt"
"In Bezug auf die Ergebnisse der Studie über (einige) islamische Kindergärten und Kindergartengruppen wollen wir Grünen mehr Kontrolle seitens der Stadt Wien", sagt Ellensohn. Mit der zuständigen Sozialstadträtin Sonja Wehsely wird er das allerdings erst nach ihrer Rückkehr aus Kuba besprechen können, sie begleitet ja derzeit den Bundespräsidenten. Und mit dem zuvor zuständigen Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch womöglich gar nicht - er will sich zu diesem Thema nicht mehr äußern.

Für die Grünen seien Kindergärten jedenfalls Bildungseinrichtungen, und dort hätten religiöse Tendenzen nichts verloren. "Auch ich will meine Kinder nicht in radikalen Kindergärten wissen", so Ellensohn. Allerdings könne die Regierung wie die Feuerwehr nur dann handeln, wenn man ihr sagt, wo es brennt, sagt der Klubobmann - und fordert Adressen von Aslan.

ÖVP ätzt Richtung Grüne
"Die Grünen gibt es also noch", wundert sich ÖVP-Chef Gernot Blümel. "Das Thema liegt seit Monaten auf dem Tisch, bisher haben die Grünen keinen Mucks dazu gemacht, aber jeden unserer Anträge im Gemeinderat abgelehnt - den Antrag auf mehr Kontrolle zum Beispiel!" Und wo ist Grünen-Chefin Maria Vassilakou? Sie verabschiedete sich erst vor Kurzem als Bundes-Vize von Eva Glawischnig - um mehr Zeit für Wien zu haben. Dann wurde es wieder ruhig.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden