Sa, 16. Dezember 2017

Menschliche Lösung

03.03.2016 14:16

Schwangere legt per Video Prüfung ab

An diese Abschlussprüfung werden sich die Absolventen des Masterstudienganges Internationales Weinmarketing an der FH Burgenland wohl ewig erinnern. Denn eine von ihnen, die Steirerin Theresa Kamleithner, war auf Videowand zugeschaltet. Kurz vor der Geburt ihres Kindes durfte sie die Prüfung vom Spital aus ablegen.

Alles war genau geplant, doch dann machte der kleine Erdenbürger seiner Mama einen Strich durch die Rechnung. Auf Anraten der Ärzte soll die werdende Mutter die letzten Wochen vor der Geburt im Krankenhaus verbringen. Grundsätzlich kein Problem, wäre da nicht die alles entscheidende kommissionelle Meisterstückprüfung an der FH Burgenland gewesen. Die wollte Theresa Kamleithner natürlich nur ungern verpassen.

Lehrgangsleiter Marcus Wieschhof reagierte prompt und menschlich. Per Videokonferenz wurde die junge Mutter direkt in den Hörsaal zugeschaltet. "Mama und Baby haben die Prüfung mit Bravour bestanden", schmunzelt Wieschhoff. "Bei uns ist eben niemand eine Nummer. Wir bemühen uns um jeden Studenten", lobt auch FH-Geschäftsführer Georg Pehm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden