Mi, 13. Dezember 2017

Kleine Klasse groß

03.03.2016 11:50

Audi Q2: Das neue, kleine SUV trumpft mächtig auf

Audi baut seine Q-Familie nach unten aus und schickt seinen kleinsten Hochsitz in das äußerst beliebte Segment der Stadt-SUV. Mit an Bord hat der Q2 viele Helferlein von den großen Geschwistern.

Auf dem Genfer Salon zeigte sich der Audi Q2 erstmals der Öffentlichkeit, im Herbst kommt das kleinste SUV der Ingolstädter dann zu den Händlern. Im Vergleich zu den größeren und rundlich geformten Q3 und Q5 fällt das jüngste Familienmitglied deutlich kantiger aus.

Fette Assistenten-Phalanx
Auffällig sind die keilförmigen Scheinwerfer, der hoch positionierte große Singleframe-Grill und die üppigen Lufteinlässe. Die kurzen Überhänge und der flache Aufbau lassen das kleinste Q bulliger wirken. Überzeugen will der 4,19 Meter lange Q2 mit Assistenzsystemen aus höheren Klassen. So sind optional das volldigitale Cockpit oder ein Head-up-Display an Bord.

Serienmäßig ist die sogenannte "Pre Safe Front". Dieses System erkennt querende Fußgänger vor dem Fahrzeug und leitete gegebenenfalls eine Vollbremsung ein. Auch Stau-, Notbrems- und Spurwechselassistent, Verkehrszeichenerkennung sowie der Park- und Querverkehrsassistent gehören dazu. Auf Wunsch öffnet und schließt die Heckklappe elektrisch. Neben fünf Passagieren im Innenraum finden mindestens 405 Liter Gepäck im Kofferraum Platz. Wird die Rückbank umgeklappt, sind es 1050 Liter.

Sechs Motoren zum Marktstart
Für den Audi Q2 sind zunächst je drei Benziner und Selbstzünder erhältlich. Neben dem 1,0 Liter kleinen Ottomotor stehen noch zwei Vierzylinder-Benziner mit 1,4 und 2,0 Liter Hubraum zur Wahl. Zudem sind drei Vierzylinder-Diesel mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum verfügbar. Die Leistungsspanne reicht von 116 PS bis 190 PS. Alternativ zum Sechsgang-Schaltgetriebe bieten die Ingolstädter für alle Aggregate das Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen an. Serienmäßig beim stärksten Diesel und Benziner ist der Allradantrieb.

Vom kleinen Herrn der Ringe plant Audi künftig noch eine S-Variante, die es auf 300 PS bringen soll. Wann diese auf den Markt kommt, will der Hersteller nicht verraten. Genauso wenig wie die Preise des Q2. Bestellbar ist dieser ab Mitte 2016, unter 22.000 Euro werden die Ingolstädter den Schlüssel zum kleinsten Hochbeiner in der Angebotspalette jedoch wohl kaum rausrücken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden