Sa, 16. Dezember 2017

Bleibt in London

03.03.2016 08:12

Rocco triumphiert vorerst über Mama Madonna

Madonna hat Rocco vorerst an ihren Ex-Mann Guy Ritchie verloren. Die Sängerin befindet sich gerade in einem bitteren Sorgerechtsstreit mit dem Regisseur, nachdem ihr 15-jähriger Sohn von ihrer "Rebel Heart"-Tour flüchtete, um bei seinem Vater Unterschlupf zu finden.

Am Mittwochabend wurde der Fall vor Gericht verhandelt. Zwar waren die zwei im Gericht nicht persönlich anwesend, wurden aber per Telefon hinzugeschaltet - Madonna von ihrem Set in Neuseeland, Ritchie aus London. Die Richterin Deborah Kaplan urteilte zugunsten Ritchies und erklärte, Rocco sollte vorerst in London bleiben, um dort zur Schule zu gehen. Jedenfalls so lange, bis sich seine Eltern einigen könnten.

"Keiner stört den Haushalt. Das Kind ist in der Schule. Lasst uns versuchen, ihm zu erlauben, den möglichst normalsten Weg zu gehen. Wir zwingen das Kind nicht, die Schule zu verlassen. Seine Mutter möchte das auch nicht", erläuterte die Richterin ihre Entscheidung.

Ein Anwalt sagte gegenüber dem "People"-Magazin: "In fast jeder Unterhaltung hat er mir klargemacht, wie stressig dieser öffentliche Sorgerechtsstreit ist. Er geht jetzt zur Schule, was ein großer Fortschritt ist und die Eltern sollten gelobt werden, dass sie zu dieser Entscheidung gekommen sind. Ihm gefällt es dort gut, er hat eine gute Ausbildung und die Schule scheint genau für ihn geeignet." Am 1. Juni trifft man sich wieder vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden