Sa, 18. November 2017

Tier verstarb

03.03.2016 05:07

Lämmchen im Tierkadaver-Container „entsorgt“

Grade im tierfreundlichen Österreich gibt es genügend Möglichkeiten, ein warum auch immer nicht "erwünschtes" Tier gut unterzubringen. Es gibt Einrichtungen, viele tierliebe Menschen. Umso entsetzlicher ist das, was in Knittelfeld in der Steiermark passiert ist: Jemand "entsorgte" ein lebendiges Lämmchen im Container mit Tierkadavern.

Jemand "entledigte" sich eines neugeborenen - die Nabelschnur hing noch dran - Lämmchens einfach dadurch, dass es lebend in einen Container mit Tierkadavern geworfen wurde. Tierschützer sind sich einig: Dafür gibt es nicht eine einzige Entschuldigung!

Die Mitarbeiter der Tierkörperverwertung bemerkten das, brachten das Baby ins Tierheim Murtal, wo man sich rührend kümmerte; es war aber zu schwach, unterkühlt, vielleicht auch schon vorher krank. Es starb.

Was einem wirklich ganz massiv zu denken gibt und was auch Angst macht: Wozu sind Menschen, die ein lebendes Tier dermaßen "entsorgen", sonst noch fähig? Zum Glück gibt es Mittel und Wege, um solche Leute auszuforschen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).