Sa, 18. November 2017

Financial Fairplay

02.03.2016 14:30

Galatasaray: Europacup-Sperre für ein Jahr!

Der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul ist am Mittwoch von der UEFA für ein Jahr von allen Europacup-Bewerben ausgeschlossen worden. Galatasaray hat nach Ansicht der UEFA wiederholt gegen das finanzielle Fairplay verstoßen.

Nach aktuellem Stand ist Galatasaray als Tabellenfünfter der türkischen Süper Lig nicht im Europacup 2016/17 dabei, womit die Sperre dann erst 2017/18 effektiv würde. Bis 2017 muss der Klub außerdem noch seine Ausgaben für Spieler reduzieren. Die UEFA hatte Galatasaray bereits 2014 mit einer Geldstrafe belegt, da die Türken gegen Finanzauflagen verstoßen hatten. Deshalb wurde der Traditionsklub nun als Wiederholungstäter eingestuft und mit einer Europacup-Sperre sanktioniert.

Bereits Mitte Jänner hatte die UEFA mitgeteilt, dass der Fall Galatasaray wegen der wiederholten Verstöße gegen das von der UEFA verordnete Financial Fairplay an die rechtssprechende Kammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs weitergeleitet worden sei. Vereinspräsident Dursun Özbek hatte daraufhin in einer Pressekonferenz verkündet, dass dem Verein eine Europacup-Sperre von mindestens einem Jahr drohe.

Vergangene Woche war eine von Özbek angeführte Delegation des Vereins in Nyon, um bei der UEFA vorstellig zu werden und für eine mildere Strafe zu plädieren. Doch es half nichts. Nun stehen dem Verein schwere Zeiten bevor. Da durch die ausbleibende Europacup-Teilnahme eine wichtige Einnahmequelle wegfällt, dürften sich die Finanzprobleme des 20-fachen türkischen Champions weiter verschärfen.

Trainer Denizli zurückgetreten
Erst am Dienstag war Mustafa Denizli als Galatasaray-Trainer zurückgetreten. Unter dem 66-Jährigen, der sein Amt erst im vergangenen November angetreten hatte, rutschte der Klub zuletzt in der Meisterschaft auf Rang fünf ab. Der Rückstand auf Spitzenreiter Fenerbahce beträgt bereits 16 Punkte. Außerdem schied Galatasaray am vergangenen Donnerstag im Europa-League-Sechzehntelfinale gegen Lazio Rom aus. Bis Saisonende wird der bisherige U21-Coach Orhan Atik die Profi-Mannschaft von Galatasaray betreuen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden