Di, 12. Dezember 2017

Facebook-Eintrag

02.03.2016 13:01

Peinlich: Khol verwechselt Klagenfurt mit Velden

Da ist Andreas Khol aber heftig ins Fettnäpfchen getreten: Der Präsidentschaftskandidat der ÖVP wollte eine Liebeserklärung an die Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt machen. "I mog Klagenfurt! I mog die Klagenfurter!", schrieb er auf Facebook. Blöd nur, dass das dazugehörige Bild das Schlosshotel Velden zeigte, das sich im Bezirk Villach-Land befindet.

Mittlerweile hat Khol den Eintrag wieder gelöscht. Seinen bekannten Sager "I mog des Land, I mog die Leit" hatte Khol spontan bei seiner Kandidatenpräsentation Anfang Jänner kreiert und dazu - laut seinem Wahlkampfbüro - sehr positives Feedback erhalten.

"Lieber Herr Khol, das ist nicht Klagenfurt"
Für die Abwandlung seines Slogans auf die Stadt Klagenfurt erntete er allerdings im Internet Spott und Hohn. "Lieber Herr Khol, das ist nicht Klagenfurt", schrieb ein User zu Khols Verwechslung mit Velden. "Bundespräsident sollte ein Ehrenamt sein", schrieb ein anderer User. In einem weiteren Beitrag war zu lesen: "Knapp daneben ist auch vorbei!"

Khols offizieller Auftakt zum Wahlkampf erfolgt am 7. April in Tirol. Bis dahin bräuchte er eventuell noch einen geografischen Crashkurs über Österreichs Bundesländer.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden