Do, 14. Dezember 2017

Attacke auf Konsulat

02.03.2016 14:00

"13 Hours": Terror-Hölle in Libyen

Am 11. September 2012 ist das US-Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi Ziel eines Anschlags durch militante Islamisten. Ein Trupp kampfbereiter US-Militärs aus einer nahegelegenen geheimen CIA-Basis eilt zur Hilfe. Doch Verbündete und Feinde sind kaum zu unterscheiden. Ein Desastergefecht - über 13 Stunden.

Ein hochexplosiver Höllentrip, dessen realer Hintergrund aktuell in den US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf hineinspielt und der Ohren und Augen malträtiert. Zerfetzte Körper, Autos, Häuser - und Söldner, die mit Nachtsichtgeräten in gesichtslose Horden ballern.

Michael Bay zeigt den militanten Irrsinn in erbarmungslos-brachialen Sequenzen, die sich aber letztlich nicht als Antikriegsmanifest bewahrheiten, ist doch jeder, der nicht den Finger am Abzug hat, ein verlachter Feigling. An "Back Hawk Down" kommt Michael Bays ambivalenter Streifen (mit John Krasinski, David Costabile u.a.) jedenfalls nicht heran.

Kinostart von "13 Hours: The Secret Soldiers Of Benghazi": 3. März.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden