Do, 23. November 2017

Stop der Welpenmafia

01.03.2016 13:05

willhaben.at verlangt Gesundheitscheck für Inserat

Die Online-Inserateplattform willhaben.at startete ein weiteres Projekt gegen den illegalen Welpenhandel: Experten der Österreichischen Tierärztekammer entwickelten ein Formular zur einheitlichen Untersuchung von Hundewelpen und ausgewachsenen Hunden. Dieses muss künftig ausgefüllt und vom Tierarzt bescheinigt werden, bevor Anbieter ihre Vierbeiner auf Willhaben inserieren dürfen.

"Wir wollen unseren Beitrag zum Tierschutz in Österreich weiter verstärken und kriminellen Geschäftemachern keine Chancen bieten. Um die Gesundheit der Tiere aktiv in den Mittelpunkt zu stellen, haben wir gemeinsam mit Experten der österreichischen Tierärztekammer den 'Gesundheitscheck für Hunde' ins Leben gerufen", erklärt willhaben.at Geschäftsführerin Sylvia Dellantonio.

"Ein neues Niveau wurde erreicht"
"Mit dem einheitlichen Prozedere wird ein neues Niveau erreicht, das sogar weit über die Bestimmungen des Tierhandels hinausgeht. Wir hoffen, dass das Beispiel Schule macht und dass bald schon bei allen Tieren, die weitergegeben werden, die Herkunft und der Gesundheitszustand nachvollziehbar sein werden", ergänzt Madeleine Petrovic, Präsidentin des Wiener Tierschutzvereins.

Check soll Qualzuchten schonungslos aufdecken
"Der Gesundheitscheck besteht aus mehr als zwanzig Untersuchungsschritten, die Krankheiten und Auffälligkeiten - wie sie bei tierquälerisch gezüchteten Hunden aus 'Tierfabriken' vorkommen - schonungslos aufdecken soll", betont Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer.

Ohne Tierarztbesuch kein Inserat
Ein positiver Gesundheitscheck bildet nun die verbindliche Basis für das Inserieren von Welpen durch Privatpersonen auf willhaben.at. Ohne einen Besuch beim Tierarzt und einer gründlichen Untersuchung nach Vorgabe der Tierärztekammer kann kein Welpe eines privaten Anbieters inseriert werden. Damit sei laut Willhaben ein bisher selbst in Europa nicht dagewesener Standard geschaffen worden, der sicherstellt, dass nur gesunde Tiere verantwortungsvoller Besitzer angeboten werden dürfen.

"Große Chance, um Tierleid zu verringern"
Der Vorteil für alle Beteiligten liegt klar auf der Hand: Durch den Gesundheitscheck ist der Gesundheitszustand am Tag der Untersuchung fachmännisch dokumentiert und somit das Wohlergehen des Tiers und eine zusätzliche Sicherheit für den neuen Besitzer gegeben.

"Gemeinsam mit willhaben.at haben wir schon in der Vergangenheit viele Tipps für einen verantwortungsvollen Hundekauf ausgearbeitet. Wir sind sehr erfreut, dass die gemeinsamen Anstrengungen fruchten und dem illegalen Welpenhandel ein Riegel vorgeschoben werden kann. Ein positiver Gesundheit-Check für Hunde als Bedingung für das Inserieren ist eine große Chance, um Tierleid zu verringern und Geschäftemachern den Handel weiter zu erschweren", ist Christian Hölzl, Sprecher des Österreichischen Tierschutzvereins, überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).