Sa, 16. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

01.03.2016 12:00

Neue Küche plus Anzahlung futsch

Eine Anzahlung von 5000 Euro und damit die Hälfte des Auftragswerts leistete die Tochter eines Lesers aus Niederösterreich an einen Küchenplaner. Weil dieser zwischenzeitlich in Konkurs ging und bei der für die Lieferung zuständigen Spedition Schulden hat, will diese die Küche nur gegen Bargeld herausgeben…

10.000 Euro für Korpus, Geräte und Montage sollte die neue Küche kosten. Weil Familie N. mit dem Unternehmer bereits gute Erfahrungen gemacht hatte, leistete die Tochter bedenkenlos eine Anzahlung in Höhe von 50 Prozent. Kurz vor der geplanten Lieferung Mitte Jänner kam eine Hiobsbotschaft. "Der Küchenplaner teilte uns mit, dass der Korpus in ein Speditionslager geliefert wurde und dort nicht freigegeben werde", schilderte Herr N. der Ombudsfrau. Warum das so war, fanden die Leser wenig später heraus. Der Küchenplaner ist seit Ende Dezember in Konkurs und hat bei der Spedition Schulden. Diese begehrt ein Pfandrecht auf die Küche und will von Herrn N. und seiner Tochter Bares sehen, bevor sie die Küche herausgibt.

"Das Angebot, 1500 Euro zu zahlen, ist uns zu hoch, da es nur um den Korpus geht und wir 5000 Euro angezahlt haben. Für Geräte und Montage müssen wir jetzt sowieso extra bezahlen", ist die Familie enttäuscht.

Ulrike Wolf vom Verein für Konsumenteninformation rät, niemals eine hohe, sondern wenn möglich, sogar keine Anzahlung zu tätigen, um im Insolvenzfall einer Firma kein Geld zu verlieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden