Sa, 25. November 2017

Preise im Keller

29.02.2016 12:25

PlayStation TV: Zieht Sony jetzt den Stecker?

Mit der PS4 hat Sony die populärste Heimkonsole der Gegenwart im Sortiment. Mit der PlayStation TV allerdings auch ein Sorgenkind, das sich offenbar nicht sehr gut verkauft. Jetzt droht der kleinen Zweitkonsole nach anderthalb Jahren des rasanten Preisverfalls offenbar das endgültige Aus. Berichte aus Japan legen nahe, dass das Gerät eingestellt werden soll.

Die Videospiele-Website "VG247" berichtet unter Berufung auf die japanische Produktseite zur PlayStation TV, dass der Verkauf der kleinen Zweit-PlayStation in Japan eingestellt wird. Hierzulande ist sie derzeit zwar noch zu haben. Allzu gefragt dürfte das Gerät angesichts des rasanten Preisverfalls von hundert auf rund 50 Euro, den das Vergleichsportal Geizhals in den letzten anderthalb Jahren erfasst hat, aber auch hierzulande nicht gewesen sein.

Sony hatte die PlayStation TV als Multimedia-Empfangsgerät und günstige Konsole für PS-Vita-Titel positioniert, auch das Streaming von PS4-Games via WLAN auf die kleine Zweitkonsole ist möglich. Etablieren konnte sich die kleine Zweit-PlayStation allerdings auch hierzulande nicht so recht.

Einer der Gründe: Wie das IT-Portal "Golem" berichtet, wollte Sony über die PlayStation TV zwar Filme ausliefern, allerdings wurde nur der hauseigene Streaming-Service unterstützt. Apps für Drittanbieter wie den Streaming-Platzhirschen Netflix gibt es nicht, hier sind andere Settop-Boxen für das TV-Gerät also deutlich vielseitiger - und vielfach auch günstiger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden