Sa, 25. November 2017

Täter angezeigt

29.02.2016 12:07

Burschen in Asylwerberheim mit Holzbank attackiert

Mit einer Holzbank ist ein stark betrunkener Bewohner eines Asylwerberheims im burgenländischen Klingenbach auf zwei 18-Jährige losgegangen. Die Opfer - zwei Afghanen - erlitten bei der Attacke Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper. Die Polizei konnte den Streit zunächst schlichten. Bei der Vernehmung rastete der Marokkaner dann allerdings ein weiteres Mal aus.

Der Vorfall spielte sich bereits am Freitag in dem Asylwerberheim ab - woran sich die Auseinandersetzung der drei jungen Männer entzündet hatte, ist nicht bekannt. Fest steht, dass der 23-jährige Verdächtige zu einer Holzbank griff und damit auf seine beiden Kontrahenten losging. Die Polizei schritt ein und konnte zunächst für Ruhe sorgen.

Doch der Frieden sollte nicht lange anhalten. Bei der Klärung des Sachverhalts gingen erneut die Wogen hoch. Der 23-Jährige griff wütend zu einer Tasse und wollte diese auf einen der Beamten schleudern. Er verfehlte ihn allerdings - stattdessen traf das Gefäß einen der beiden Afghanen. Der Marokkaner wurde daraufhin vorläufig festgenommen und später angezeigt. Die zwei Verletzten konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden