Sa, 18. November 2017

Hinweise erbeten

28.02.2016 12:56

Polizei sucht Urheber antisemitischer Pamphlete

Seit einem Jahr hat ein Unbekannter immer wieder an Gebäuden mit Nahbezug zur Israelitischen Kultusgemeinde in Wien Zettel mit antisemitischen Beschimpfungen angebracht. Nunmehr gibt es Fotos aus einer Überwachungskamera, die den Täter zeigen. Das Landesamt für Verfassungsschutz bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Unbekannte soll seit Februar 2015 in einem Abstand von jeweils rund drei Wochen immer wieder seine selbst geschriebenen Pamphlete an Außenscheiben und Türen von Gebäuden der Israelitischen Kultusgemeinde und anderen jüdischen Einrichtungen angebracht haben - insgesamt laut Polizeisprecher Christoph Pölzl um die 25 Mal. Betroffen war u.a. das Jüdische Museum der Stadt Wien in der Dorotheergasse, aber auch ein Immobilienbüro, ebenfalls in der Innenstadt.

Im vergangenen Dezember stellte die Polizei dann Fotos aus einer Überwachungskamera sicher. Darauf zu sehen ist ein Mann jüngeren Alters, der eine helle Baseballkappe und eine dunkle Jacke trägt. Die Staatsanwaltschaft Wien hat jetzt die Veröffentlichung angeordnet.

Hinweise auf den Täter, die auch vertraulich behandelt werden, werden an das Landesamt für Verfassungsschutz unter der Telefonnummer 01/31310-74035 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden