Di, 17. Oktober 2017

Sexy Nachrichten

28.02.2016 11:51

Video: So tief lässt diese TV-Moderatorin blicken

Dieser Anblick lässt Männerherzen höherschlagen: Die 24-jährige Greta Hoxha gewährt im albanischen Fernsehen tiefe Einblicke. Nur mit einem Sakko bekleidet und nichts darunter verliest sie die täglichen Abendnachrichten. Mit der sexy Einlage will der Sender Zjarr TV mehr Zuschauer gewinnen.

"Nur die nackte Wahrheit" heißt die Nachrichtensendung - und Hoxha nimmt dieses Credo bei ihrer Outfit-Wahl sehr ernst. "In Albanien, wo die Nachrichten von politischen Kräften manipuliert sind, benötigt das Publikum ein Medium, das die Informationen so präsentiert, wie sie sind - nämlich nackt und nicht gefälscht", rechtfertigte Zjarr-TV-Besitzer Ismet Drishti gegenüber der Nachrichtenagentur AFP den außergewöhnlichen Schritt.

Schon Vorgängerin sorgte für Furore
Bereits im vergangenen September sorgte Hoxhas Vorgängerin, die 21-jährige Moderatorin Enki Bracaj, mit ihrem sexy Outfit weltweit für Furore (siehe Video unten). Bracaj wurde vom Sender allerdings gefeuert, nachdem sie ein Angebot für ein Playboy-Shooting angenommen hatte.

"Innerhalb von drei Monaten wurde ich ein Star"
Seit mehreren Monaten hat nun Hoxha das Ruder fest in der Hand. Zwar kann sie nicht mit ganz so üppiger Oberweite aufwarten wie ihre Vorgängerin, Albaniens Männer dürften aber trotzdem auch weiterhin stets top "informiert" sein.

Hoxha gefällt ihre neue Rolle: "Ich bedauere nichts, innerhalb von drei Monaten wurde ich ein Star", sagte sie der AFP. Durch ihren neu gewonnen Ruhm bekam sie bereits ein Jobangebot von einem australischen Sender, der ihr angeblich ein wöchentliches Gehalt von umgerechnet 3000 Euro zahlen will. Dort solle sie die Nachrichten oben ohne moderieren.

Kritiker: "Erbärmlich", "widerlich sexistisch"
Dass sich Zjarr TV traut, halb nackte Moderatorinnen zu zeigen, ist im traditionell konservativen Albanien gewagt - denn in dem Land leben überwiegend Muslime. Dementsprechend lösten die "Busen-Nachrichten" in den sozialen Netzwerken eine Welle der Empörung aus. "Es ist erbärmlich, so etwas auf dem Bildschirm sehen zu müssen", schrieb etwa ein Kritiker, während sie ein anderer als "widerlich sexistisch" bezeichnete. Doch es gibt auch positive Stimmen. "Jedem Sender steht es frei, sein Programm zu ändern. Nacktheit in den Medien ist nichts Verbotenes", erklärte der albanische Journalist Leonard Olli gegenüber der AFP.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden