Sa, 18. November 2017

Vorstoß in Schweden

27.02.2016 20:55

Liberale wollen Sex mit Leichen & Inzest erlauben

Mit einer völlig irrsinnigen Forderung lässt derzeit der Jugendflügel der Liberalen Volkspartei in Schweden aufhorchen: Die Jungpolitiker wollen Sex unter Geschwistern und sogar mit Leichen legalisieren. "Ich verstehe, dass es als ungewöhnlich und widerlich angesehen wird, aber die Gesetzgebung kann nicht auf Ekel basieren", erklärte die Vorsitzende der Jugendorganisation, Cecilia Johnsson, gegenüber der Zeitung "Aftonbladet".

Konkret soll laut Johnsson Sex unter Geschwistern, die älter als 15 Jahre alt sind, künftig erlaubt sein. Zudem sollen Erwachsene ihren Körper per Erklärung nach ihrem Tod zum Geschlechtsverkehr zur Verfügung stellen können.

"Jeder sollte selbst entscheiden dürfen, was mit seinem Körper nach dem Tod passiert. Egal ob man seinen Leichnam einem Museum oder der Wissenschaft zur Verfügung stellt oder jemandem für Geschlechtsverkehr überlässt, beides sollte in Ordnung sein", erklärte Johnsson.

Angesichts dieser Anwandlungen kann man aber zumindest noch auf die erwachsene Vernunft setzen, denn in der Mutterpartei stieß der Vorschlag auf strikte Ablehnung. "Inzest ist illegal und sollte auch illegal sein", erklärte der Sprecher der Liberalen Volkspartei, Adam Alfredsso, gegenüber dem Blatt "Expressen". Und: "Wir denken, es wird auch weiterhin illegal sein, einen toten Körper auf eine sexuelle Art und Weise zu benutzen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden