Mi, 13. Dezember 2017

Zeuge als Retter

27.02.2016 11:28

Fohlen stürzt auf Ostautobahn aus Anhänger

Mutiger Einsatz eines Mitarbeiters der MA 48 am Freitag auf der Ostautobahn: Ein Fohlen, erst eine Woche alt, stürzte auf Höhe Schwechat aus einem Anhänger auf die Fahrbahn. Der Stadtbedienstete reagierte sofort, hielt mit seinem Wagen an, sicherte gemeinsam mit weiteren Autofahrern und Polizeibeamten den ersten Fahrstreifen ab und bewahrte das verschreckte und verletzte Jungtier so davor, vom Verkehr überrollt zu werden.

Der Mann war in den Morgenstunden auf der A4 unterwegs, als er das völlig verängstigte Fohlen auf der Fahrbahn umherirren sah. Der MA-48-Mitarbeiter zögerte keine Sekunde - er hielt an, fing das Jungtier ein und brachte es in Sicherheit.

Vorfall blieb vom Besitzer unbemerkt
Der 53-jährige Besitzer des Fohlens hatte das Drama selbst gar nicht bemerkt. Erst als der Burgenländer auf die S1 abfuhr, hielt ihn kurz vor der dortigen Unterführung ein Fahrzeuglenker an und informierte ihn darüber, dass ein kleines Pferd von seinem Anhänger gefallen sei und auf der Autobahn herumlaufe.

Laut Polizei dürfte das Muttertier, das ebenfalls in dem Anhänger transportiert wurde, umgefallen und dabei ihr Fohlen gegen die Seitentür gedrückt haben, worauf diese durch den Druck aufsprang. Das Jungtier fiel daraufhin aus dem Anhänger. Es wurde zum Tierarzt gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).